Annette Cremer-Werhahn | Yoga - Annette Cremer-Werhahn
16280
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-16280,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-4.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.2,vc_responsive
 

Yoga

Yoga citta vŗitti nirodhaḥ

Yoga ist das Stillwerden aller Bewegungen im Bewusstsein
Patañjali, Yogasûtra I,2

Yoga* wird als ein Weg der Verbindung mit unserem göttlichen Kern, unserer Essenz und der Rückbindung an das Göttliche bzw. eine große Kraft verstanden. Über Körperübungen – Āsanas – , die erst seit der späten Hatha-Tradition Bedeutung erlangt haben und den Atem – Prāṇāyāma – gelangen wir immer mehr zum Fühlen der subtilen feinstofflichen Energie, um sie lenkend in ein gleichmäßiges Fließen kommen zu lassen. So kann der Geist immer ruhiger und fähig zur Meditation werden. Unsere innere stille Kraftquelle wird wahrnehmbar, sie darf auch unseren Alltag durchströmen. Innerliches Wachstum und die Öffnung des Herzens werden möglich.
*von der Sanskrit Wurzel: Yuj – „Anschirren, Verbindung, Einung, Übung“

 

Gerne begleite ich Sie auf diesem Weg in Einzel- und Gruppenstunden sowie themenbezogenen Workshops.

acw_yoga


yama
– eth. allgem. Leitlinien

niyama– Ethik im persönlichen Lebensstil

Āsana– das richtige Sitzen

Prānāmāya– Atemübung

pratyāhāra– Rückzug der Sinne

dhāranā– Konzentration

dhyāna– Meditation

samādhi– Einung
achtgliedriger Pfad gem. Patañjali

Yoga ist eine Begegnung mit Dir selbst. Die Auseinandersetzung mit dem, was steif und unbeweglich in Dir ist. Mit allem, was ´Nein´ sagt. Körper und Seele sind eine Einheit. Yoga wird sie beide verwandeln.